2 Medaillen für Michael Ritter beim International Swim – Cup der SG Schöneberg in Berlin

Die SG Schöneberg Berlin hat am 06. und 07. Oktober 2018  in der Sport- und Lehrschwimmhalle Schöneberg ihren traditionellen International Swim – Cup auf der Kurzbahn ausgetragen.

hdr

In diesem Jahr haben 43 Vereine aus 3 Ländern ihre Schwimmer zu insgesamt 4000 Starts gemeldet.

hdr

In der Schöneberger Schwimmhalle, der ein Hauch von Tradition und Nostalgie innewohnt, schwamm Mark Spitz, der Superschwimmer der 60-er und 70-er Jahre, am 7. und 8. Oktober 1967 jeweils neuen Weltrekord über 100m und 200m Delfin.

hdr

Der Nienburger FSV – Schwimmer Michael Ritter, der für die Startgemeinschaft Serum Bernburg / FSV Nienburg auf den Startblock steigt, nutzte diesen Wettkampf zu einer weiteren Standortbestimmung im Trainingsaufbau zu den Deutschen Meisterschaften am ersten Adventwochenende.

Diesmal hatte Michael neben seiner Lieblingsstrecke 50m Brust mit 50m Rücken und 200m Lagen auch auf 2 Strecken gemeldet, die er sonst nur selten in Wettkämpfen schwimmt.

Der Wettkampf begann mit den 50m Rücken, die Michael in 30,77 sec auf Platz 16  absolvierte. Mit diesem Rennen machte sich Michael bei seinem ersten Start in dieser Halle mit den Bedingungen rund um das Becken vertraut.

Die 200m Lagen konnte Michael in einer neuen Jahresbestzeit von 2:22,31 min absolvieren. Dies reichte bei der starken Konkurrenz aus dem In- und Ausland zu Platz 11.

Über 50m Brust gelang es ihm in 30,23 sec den 2. Platz und damit die Silbermedaille zu erkämpfen, womit er sich für das Finale qualifizierte.

Der Drittplatzierte hat die Siegerehrung verpasst)

Am späten Abend wurden dann das Finale über 50m Brust geschwommen. Hier konnte sich Michael nochmals zeitlich steigern und er gewann in 30,15 sec die Bronzemedaille.

rechts Michael Ritter (FSV Nienburg), Mitte Alexander Litke (TSC Berlin), links Andreas Wiesner (SG Neukölln-Berlin)

Der Deutsche Kurzbahnmeisterdes Vorjahres über 50m, 100m und 200m Rücken, der Neuköllner Andreas Wiesner, konnte sich noch vor Michael auf Platz 2 schieben.

hdr

Trainer Lothar Galonska war mit den erreichten Zeiten und dem bisherigen Formaufbau seines Schützlings sehr zufrieden, da auch alle im Wettkampf geschwommenen Zeiten Jahresbestzeiten waren.

Michael Ritter und Felix Nitschke holen 2 Siege und 4x Silber beim Internationalen Schwimmfest der Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld

Die Bitterfelder Heinz Deininger Schwimmhalle war auch in diesem Jahr Austragungsort des traditionellen Internationalen Schwimmfestes der Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld.

Mit Felix Nitschke und Michael Ritter hatten auch zwei Schwimmer des FSV Nienburg für diesen hochkarätigen Wettkampf gemeldet und erkämpften dabei 2 Siege und 4 zweite Plätze.

Mit dem Berliner Schwimmer Maximilian Oswald war immerhin der deutsche Vizemeister über 50m Freistil auf der langen Bahn und der Kurzbahn aus dem vergangenen Jahr hier in Bitterfeld in der offenen Klasse am Start.

Er duellierte sich unter anderem mit dem Nienburger Schwimmer Michael Ritter auf eben dieser kurzen 50m Freistilstrecke.

Eigentlich war ein klarer Sieg von Maximilian Oswald auf dieser Strecke erwartet worden, wobei Michael es ihm aber nicht leicht machte und mit nur 0,6 sec Rückstand in 25,10 sec die Silbermedaille gewann.

Über 50m Brust und 100m Brust holte Michael Ritter in 30,53 sec bzw. 1:08,37 min jeweils die Goldmedaille. Damit hatte er wesentlich mehr erreicht, als im Vorfeld zu erwarten war.

Nach seiner Verletzung war auch der 14-jährige Nienburger Felix Nitschke wieder bei einem Wettkampf am Start.

Bei starker Konkurrenz fischte er in Bitterfeld 3 Silbermedaillen über 50m Freistil in 28,11 sec, 50m Rücken in 30,47 sec und 100m Rücken in 1:04,73 min aus dem Schwimmbecken.

Dazu kam noch ein vierter Platz über 50m Delfin und ein fünfter Platz über 100m Delfin.

Mit den Zeiten über beide Rückenstrecken konnte Felix die Altkreisrekorde in der AK 14 verbessern.

Herzlichen Glückwunsch.

Nach nur 3 Wochen Training zeigten unsere beiden in Bitterfeld eingesetzten Schwimmer bereits eine recht ansprechende Form.

 

8. Hafenfest 08.09.2018

Hafenfest des FSV Nienburg 1990 e.V. am 08. September 2018

Zum bereits 8. Mal veranstaltete die Abteilung Wassersport des FSV Nienburg sein traditionelles Hafenfest.

Viele Nienburger machten sich am vergangenen Samstag auf den Weg zum Vereinsgelände um gemeinsam mit den Wassersportlern des FSV und den Wassersportfreunden der befreundeten Vereine das Hafenfest zu feiern. Der Wettergott hatte für optimale äußere Umstände in dieser Hinsicht gesorgt.

Der Schubertchor eröffnete mit einem musikalischen Beitrag das Hafenfest auf traditionelle Art.

Zahlreiche Höhepunkte standen an diesem Tag auf dem Programm. Dazu gehörten unter anderem die Kutterrundfahrten, die sehr gut angenommen wurden. Außerdem wurde eine Tombola veranstaltet, die unter dem Motto lief „jedes Los gewinnt“.

Am Nachmittag traten die Akrobaten des Nienburger Carneval Clubs NCC mit einer Darbietung auf, die bei den Gästen sehr gut angekommen ist.

Somit wurde auch das diesjährige Hafenfest wieder ein voller Erfolg.

Auch unser Landrat Markus Bauer ließ es sich nicht nehmen, die Helfer des Hafenfestes persönlich zu begrüßen.

Herzlichen Dank an das Team vom Café Eiszeit für die freundliche „kalte“ Betreuung an diesem warmen Septembertag. Auch dem Team von Simonight – Event das die Gäste beköstigt und für die musikalische Umrahmung des Festes gesorgt hat ein herzliches Dankeschön.

Danke an alle helfenden Hände unserer Vereinsmitglieder und Wassersportfreunde, die unter anderem den Verkauf von Kaffee und Kuchen, sowie den Getränkeverkauf übernommen hatten. Unser Dank gilt auch den Wassersportlern der befreundeten Wassersportvereine der Umgebung, die mit ihren Booten unserem Fest einen schönen Rahmen gegeben haben.

Auf Grund des niedrigen Wasserstandes der umgebenden Flüsse und der Schleusenbaustelle in Alsleben konnten in diesem Jahr nicht so viele Wassersportfreunde wie in den vergangenen Jahren anreisen.

11. Kultur- und Sporttag der Stadt Nienburg

Die Stadt Nienburg veranstaltete auch im Jahr 2018 zum nunmehr bereits 11. Mal den Kultur- und Sporttag auf dem Nienburger Sportplatz im Steinbruch.

Auch in diesem Jahr ließen wir es uns nicht nehmen und beteiligten uns als größter Sportverein der Stadt mit einem Informationsstand an dieser Veranstaltung.

dav

Bei allen Mitgliedern der beteiligten Abteilungen möchte sich der Vorstand unseres Sportvereins für die  Unterstützung und die an unserem Informationsstand gezeigte große Einsatzbereitschaft recht herzlich bedanken.

Wie im Vorjahr haben wir mit unserer Abteilungsleiterin Sandra Beise wieder einen Speedminton-Demowettbewerb angeboten.

 

An unserem Infostand wurde für die Besucher ein Sportquiz angeboten, das Fragen rund um die Abteilungen unseres Sportvereins zum Inhalt hatte.

hdr

 

In diesem Jahr waren wir mit unserem Infostand sehr gut im Zentrum der Veranstaltung platziert.

Allerdings war der Zuspruch der Besucher insgesamt geringer als im vergangenen Jahr.

Auch 2018 wurde der Kultur- und Sporttag genutzt, um die Ehrung der erfolgreichsten Sportler unserer Heimatstadt durchzuführen.

Wiederum wurde unser Schwimmer Michael Ritter von der Bürgermeisterin Frau Falke für seine zahlreichen Erfolge ausgezeichnet.

hdr

Auch unser derzeit bester Badmintonspieler Tarik Krukowski zählte im Jugendbereich zu den Ausgezeichneten.

Da er auf Grund eines Ranglistenturnieres die Auszeichnung nicht persönlich entgegen nehmen konnte, erledigte dies stellvertretend für ihn seine Abteilungsleiterin Sandra Beise.

hdr

Weitere Bilder vom Kultur- und Sporttag.

hdr
hdr
hdr

Willkommen durch Sport – Bleib Aktiv – Aktionstag am 31. August 2018

Die BQI Beschäftigungsförderung-, Qualifizierungs- und Innovationsgesellschaft mbH Schönebeck veranstaltete am 31. August 2018 den 1. Aktionstag „Willkommen durch Sport“ in der Saaleperle in Bernburg. Unterstützend trat als Sponsor der Landkreis auf.

Ziel dieses Aktionstages war es, Kinder der Klassenstufen 2 bis 4 mit sportlichen Aktivitäten näher zusammen zu bringen und damit die Motivation zur weiteren sportlichen Betätigung zu wecken.

Mehrere Grundschulen aus Bernburg und Nienburg waren mit ihren Kindern vor Ort und beteiligten sich intensiv  an diversen sportlichen Aktionsständen.

Die verschiedenen Stationen AOK, Badminton, Fußball, Volleyball, DRK/Wasserwacht, Schwimmen und Tischtennis (TTV Bernburg und FSV Nienburg) wurden im Rotationsprinzip absolviert.

Damit hatten alle Kinder die Möglichkeit, sich an jedem Stand zu informieren und sportliche Aktivitäten zu unternehmen.

Der FSV Nienburg 1990 e.V. beteiligte sich mit 3 Aktionsständen Badminton, Schwimmen und Tischtennis, die von allen Kindern rege in Anspruch genommen wurden.

Der Badminton-Aktionsstand mit unseren Trainern.

hdr
hdr

Unsere Schwimmtrainer am Aktionsstand.

Alle Kinder, die einen Schwimmnachweis hatten, durften auch ins Wasser.

 

Auch unser Tischtennisstand war eng umlagert.

hdr

Nach Abschluss der Veranstaltung wurde von den beteiligten Vereinen und vom Veranstalter das Resümee gezogen, dass auch im nächsten Jahr wieder ein Sportaktionstag durchgeführt werden sollte.

Vielen Dank allen Beteiligten unseres Sportvereins für die Unterstützung und die gezeigte Einsatzbereitschaft an diesem Aktionstag im Bernburger Schwimmbad Saaleperle.

Felix Nitschke erkämpft bei den 27. Offenen Landesmeisterschaften des Landes Sachsen-Anhalt im Schwimmen 6 Podestplätze

Am 16. und 17.Juni 2018 war die Magdeburger Elbeschwimmhalle Austragungsort für die diesjährigen Landesmeisterschaften der Schwimmer.

Für die Aktiven des FSV Nienburg war dieser hochkarätig besetzte Wettbewerb mit den Schwimmern der Sportclubs auch aus anderen Bundesländern der Höhepunkt der diesjährigen Wettkampfsaison.

Immerhin konnten 11 Schwimmer unseres Vereins die Qualifikationsnormen für die Landesmeisterschaften unterbieten, sodass ein Start in Magdeburg möglich war.

Dabei war die Erwartungshaltung an unsere Schwimmer eher gering, da die meisten Aktiven erstmals bei so einem großen Wettkampf am Start waren und in erster Linie Erfahrungen sammeln sollten.

Trotzdem konnten wir als FSV Nienburg mit 6 gewonnenen Medaillen einen großen Erfolg verbuchen.

Dafür war der in hervorragender Verfassung antretende Felix Nitschke verantwortlich, der 2 Silbermedaillen über 100m Delfin in 1:06,33 min und 200m Freistil in neuem Altkreisrekord der AK 14 von 2:12,55 min erkämpfen konnte.

Vier Bronzemedaillen über 50m Rücken (31,41 sec), 50m Delfin (30,64 sec), 200m Rücken (2:24,04 min) und 400m Freistil (4:49,72 min) rundeten das überragende Abschneiden von Felix bei diesen Meisterschaften ab. Auch über 100m Rücken konnte Felix einen neuen Altkreisrekord erreichen.

Michael Ritter startete in der offenen Klasse nur am Sonntag und erkämpfte 2 vierte Plätze über 50m Freistil in 25,27 sec und 50m Brust in 31,02 sec.

Pascal Klepacewski (JG 2001) erreichte über 200m Brust den 6. Platz.

Ninette Kolodzig (JG 2003) erkämpfte über 50m Delfin mit Platz 8 ihre beste Platzierung.

Auch Cäcilie Meixner (JG 2008) gelang mit dem 9. Platz über 50m Brust eine Platzierung unter den TOP TEN.

Sehr unglücklich verlief der Wettkampf für Jamie-Nick Plata (JG 2007), der nach einem sehr ordentlichen Wettkampf über 100m Freistil mit Platz 11 und Bestzeit einen Schwächeanfall hatte und ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Damit war der Wettkampf für ihn leider beendet.

Auch unsere anderen Aktiven schwammen persönliche Bestzeiten, konnten jedoch auf Grund der starken Konkurrenz keine Platzierungen unter den ersten 10 erreichen.

Mit diesen sehr guten Ergebnissen von Magdeburg verabschieden sich die Schwimmer und Trainer in die wohlverdiente Sommerpause.

Allen Aktiven, Trainern und Eltern danken wir für ihre Einsatzbereitschaft und wünschen einen schönen und erholsamen Urlaub.

10 Medaillen für Nienburger Schwimmer bei den Offenen Drei-Länder-Masters-Meisterschaften der Schwimmer in Gera

Am 5. Mai wurden in Gera die Offenen Meisterschaften der Schwimmverbände Sachsens, Sachsen-Anhalts und Thüringens der Masters im Schwimmen ausgetragen.

hdr

Traditioneller Austragungsort war das Geraer Hofwiesenbad, welches über ein 50m Wettkampfbecken mit 8 Bahnen und elektronischer Zeitnahme verfügt.

Am Start waren Aktive der drei mitteldeutschen Bundesländer, sowie Schwimmer aus Bayern, Berlin, Brandenburg und Niedersachsen.

Auch 3 Nienburger Sportler hatten für die Wettkämpfe gemeldet und gingen für die Startgemeinschaft Serum Bernburg / FSV Nienburg an den Start.

Neben dem langjährigen Einzelstarter Michael Ritter in der AK 25 waren das erstmals Marie-Karoline Standke in der AK 20 und Nicole Lange in der AK 45.

Das hervorragende Abschneiden unseres kleinen Teams überraschte sogar Trainer Lothar Galonska. Immerhin haben die Drei insgesamt 10 Medaillen aus dem Geraer Schwimmbecken gefischt, 7x Gold, 1x Silber und 2x Bronze.

Unsere Aktiven Marie Karoline, Michael und Nicole (von links)

Unsere jüngste Schwimmerin Marie Karoline ging 3x an den Start und erkämpfte dabei auf der 100m Freistildistanz in 1:28,47 min in ihrer Alterklasse die Bronzemedaille. Dazu kamen zweimal Platz 5 über 50m Rücken und 200m Freistil.

Marie Karoline bei der Siegerehrung über 100m Freistil.

Damit hatte sich für Marie Karoline der Trip nach Gera auf jeden Fall gelohnt.

Auch Nicole Lange war über 100m Freistil erfolgreich und holte in 1:34,94 min die Silbermedaille.

Nicole bei der Siegerehrung über 100m Freistil.

Dazu konnte sie auf der kurzen 50m Bruststrecke in 49,72 sec noch eine Bronzemedaille erringen. Auch Nicole war auf der kurzen Rückenstrecke am Start und belegte ebenfalls den 5. Platz.

Siegerehrung über 50m Brust.

Zum ersten Mal hatte sich Michael Ritter bei einem großen Schwimmwettkampf für 7 an einem Tag zu absolvierende Strecken in die Meldeliste eintragen lassen.

Das war ein sehr ambitioniertes Vorhaben.

Die mit seinem Trainer abgestimmte Strategie hieß ergebnisorientiert schwimmen und die langen Strecken kraftsparend zu absolvieren.

Das gelang ihm überzeugend. Michael hat alle Strecken erfolgreich zurückgelegt und 7x Gold gewonnen, sozusagen „7 auf einen Streich“.

Der Wettkampf begann für ihn am Vormittag über 200m Brust und 200m Lagen. Beide Strecken gewann Michael überzeugend.

Nach der Mittagspause ging es noch über 100m Brust, 50m Freistil, 50m Delfin, 50m Brust und 200m Freistil. Auch hier ließ er nichts anbrennen.

Siegerehrung über 100m Brust.

Trainer Lothar Galonska hatte mit so einem Ergebnis nicht gerechnet und freute sich riesig über das erfolgreiche Abschneiden unserer 3 Nienburger Aktiven.

2 Vizemeistertitel für Michael Ritter bei den 34. Internationalen Deutschen Meisterschaften der Masters „Lange Strecken“ Wetzlar

Nach der gelungenen Veranstaltung im vergangenen Jahr wurden auch 2018 die Internationalen Deutschen Meisterschaften der Masters im Schwimmen wieder nach Wetzlar vergeben.

Das Europabad in Wetzlar

Die 3-tägige Veranstaltung wurde vom 20.-22. April im Europabad in Wetzlar ausgetragen. Die Schwimmhalle Europabad verfügt über ein 50m Becken mit 8 Bahnen.

hdr

Auch in diesem Jahr hatte der Nienburger FSV – Schwimmer Michael Ritter für den langen und harten Kanten 400m Lagen und für die 200m Brustdistanz gemeldet.

Die Zielstellung von Michael lag war eine Medaille.

Dessen war er sich aber nicht sicher, da er seinen letzten Wettkampf am 20. Januar bestritten hat.

Ohne Vergleichswettkämpfe war die Standortbestimmung zum derzeitigen Leistungsvermögen somit nicht einfach.

Als erste Strecke war am Samstag die Hammerdistanz über 400 m Lagen zu absolvieren.

Wie gewohnt ging Michael auf den ersten 100 m Schmetterling etwas verhalten an, um nach so langer Zeit ohne Wettkampf erstmal ein Gefühl für die Strecke zu bekommen und die Kraft gleichmäßig einzuteilen. Diese Strategie ging voll auf und er erkämpfte sich in 5:17,95 min die Silbermedaille.

Der Sonntag war von einer ewig langen Wartezeit vor dem Wettkampf begleitet.

Erst nach 15 Uhr ging Michael über die 200 m Brustdistanz an den Start.

Es gelang Michael die gesamte Strecke relativ gleichmäßig in einem ordentlichen Tempo zu absolvieren.

Lohn aller Anstrengungen war wie am Vortag die Silbermedaille und damit ebenfalls der Vizemeistertitel in 2:38,48 min.

Siegerehrung über 200m Brust (links Michael Ritter)

Sein Trainer Lothar Galonska war mit dem erfolgreichen Abschneiden seines Schützlings mehr als zufrieden.

Michael Ritter nach dem erfolgreichen Wettkampf in Wetzlar.

Einladungswettkampf für die kleinsten in Bernburg

14.Einladungswettkampf in Bernburg 26.05.18

 

Am vergangenen Wochenende veranstaltete der SV Serum Bernburg, für die jüngsten aus unseren Reihen, den letzten Wettkampf vor der Sommerpause. Für einige war es auch der 1.Wettkampf Ihrer Schwimmerlaufbahn. Dementsprechend war die Aufregung groß.

Die Teilnehmer waren: Anna Grimm, Leni-Luis Kaline, Hannah Michaelis, Isabela Ohnesorge, Sophia Schmidt, Lena Vogel, Finn Waschmann, Emma Werg, Nele Winkler und Collien Wolf

Mit den Ergebnissen waren alle zufrieden, schließlich gab es auch noch für die, die es nicht auf das Podest schafften, eine Urkunde.

Apropos Podest: Was an dieser Stelle besonders zu erwähnen wäre. Christian Nitschke kümmerte sich persönlich darum, dass ab sofort wieder Siegerehrungen in traditioneller  Art und Weise, bei Wettkämpfen in Bernburg, stattfinden können. Er plante und baute das Glanzobjekt in Eigenregie!!! Respekt.

Das Trainerteam wünscht einen schönen Sommer und allen die unseren Verein noch bei den Landesmeisterschaften in Magdeburg vertreten…Viel Erfolg!!!